Neues Technologie-Know-how für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Neue Produkte und Verfahren erfordern häufig zusätzliches technologisches Wissen.

Gerade kleine und mittlere Betriebe haben meist sehr gute handwerkliche und technische Voraussetzungen gepaart mit innovativen Ideen. Die Umsetzung für kleine Betriebe gestaltet sich aber meist schwierig, da die dafür benötigten Ressourcen meist nicht vorhanden sind.

Mit dem Programm „Technologietransferförderung“ unterstützt der Freistaat Sachsen und die Europäische Union KMU beim Erwerb von neuem technologischen Wissen, um den Technologiebedarf decken zu können und gleichzeitig das technische und finanzielle Risiko bei der Integration neuer Technologien zu mindern.

Was wird gefördert?

Die planvolle Übertragung technologischen Wissens von Technologiegebern zu Technologienehmern zur Vorbereitung und Realisierung von Produkt- und Verfahrensinnovationen.

Thema des Forschungsprojektes bei Bahner und Schäfer gemeinsam mit ICM e.V. Chemnitz

„Übertragung von technologischem Prozess Know-How zum spanenden Endenbearbeiten diverser Biegeteile sowie technischer Federn aus hochfesten Stählen und Konzeptentwicklung für die Einbindung in die Produktionslinie“

Wir nehmen einen wachsenden Bedarf von komplexen Biegeteilen mit verschieden bearbeiteten Enden wahr und möchten uns der Nachfrage am Markt stellen. Mit dem EFRE Projekt und der 50%tigen Förderung ist eine Umsetzung dieses Forschungsprojektes für uns als kleine Firma möglich.

Wir erwarten nach Abschluss des Projektes umsetzbare Ergebnisse, welche unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken.